Die Hummel

Henrik Lode: „Die Hummel“

„Dichtungsring. Zeitschrift für Literatur“ (Ausgabe 39)

Eine Hummel auf dem Steg. Der Schwimmer in spe überschreitet die Planken, betritt das Insekt und wird gestochen. Verärgert versenkt er den Fuß im See und beschließt, Rache zu üben.

Ein Wink durchs Wasser – die Hummel wird von der Plattform gespült. Emsig erklimmt sie vertrocknetes Schilf, landet wieder im See. Erklimmt erneut den Halm, wird erneut bewunken. Erklimmen, Winken, Erklimmen, Winken, Erklimmen, Winken.

Nach einer Weile hat der Schwimmer in spe das Spiel satt – von der Bespielten nicht zu reden –, er prüft den Fuß, streckt Waffen wie Glieder und stürzt sich in die Fluten.

 

 

veröffentlicht in:

Dichtungsring. Zeitschrift für Literatur. (Ausgabe 39)
ISSN 0724-6412
(November 2010)
© Umschlagbild: Bernhard Hagemeyer

This entry was posted in Prosa. Bookmark the permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *